Das Dorf Klein Partwitz - im Lausitzer Seenland


Einst war Klein Partwitz ein abgelegenes sorbisches Heidedorf ...

Das nun über 400 Jahre alte Dorf liegt inselartig zwischen dem Partwitzer See und dem Blunoer See und zählt etwa 380 Einwohner. Das früher westlich gelegene Platzdorf Groß Partwitz mit ehemals 650 Einwohnern wurde 1970 abgebaggert und heute befindet sich in diesem Gebiet der Partwitzer See.


Lindenallee

Der Name Klein Partwitz ist unsicher zu klären, er geht vielleicht auf das niedersorbische Wort para für Sumpf oder Morast zurück.

Das “Ganzhufengut” liegt an der mit beiderseits mit Linden bepflanzten Dorfstraße - die Lindenallee. Die Linden wurden im Zusammenhang mit dem Ausbau der Straße von Bluno über Klein Partwitz nach Groß Partwitz im Jahre 1912 gepflanzt und eine nach dem 1. Weltkrieg gepflanzte Friedenseiche prägen heute das Dorfbild.

Im Jahreslauf werden in Klein Partwitz eine Reihe von Bräuchen gepflegt, die ihre Wurzeln in der sorbischen Vergangenheit haben.

Dazu gehören das Zampern im Februar, ein Gang von Hof zu Hof, um kleine Gaben von Geld oder Lebensmitteln einzufordern, an dem sich lustig Kostümierte beteiligen.

Von den früher vielseitigen Osterbräuchen ist heute noch vor allem noch das Osterfeuer am Ostersonnabend hervorzuheben. Das Errichten und später das Werfen des Maibaums ist ein weiterer Brauch, an dem das ganze Dorf regen Anteil nimmt.